< Zurück zur Projektübersicht

Sammle Punkte für die Fertigstellung des Films „AZIZ“!

Trailer abspielen

AZIZ ist die Geschichte eines sechsjährigen Jungen, der aus Sehnsucht zu seiner Mutter in Nordafrika ein Rundfahrtenschiff auf dem Greifensee besteigt und dabei nicht ahnt, dass er sich auf dem falschen Kurs befindet. Der Kurzfilm wurde bereits zusammengeschnitten, doch um ihn fertigzustellen braucht es noch vieles mehr!

Projekt-Update: Mica erhält den den Spendenscheck von der Allianz. Dank Eurer Unterstützung ist sie gerade dabei, den Film fertigzustellen.

Wilmaa watch&care AZIZ Spendenscheck

„Ich sitze auf einer Bank und schaue zum Spielplatz vor der Asylunterkunft. Ein kleines, altes Boot steht dort, und die Kinder klettern darauf herum. Zwei neugierige Kinderaugen haben mich entdeckt und ein Flüchtlingsbub setzt sich zu mir. Stolz erzählt mir der Junge mit gebrochenem Deutsch von seiner unmöglichen Reise in die Schweiz: zu Fuss, dem Auto und zuletzt übers Meer auf einem Boot. Er erzählt es mit einer Leichtigkeit, die in mir Bewunderung auslöst. Und trotz seines Lächelns spüre ich etwas Einsames in ihm. Als hätte er etwas zurückgelassen.“ 

Das Bild mit dem Boot und den spielenden Flüchtlingskinder liess Regisseurin und Drehbuchautorin Mica Agustoni von dem Moment an nicht mehr los. Ihre Gedanken schweiften ab und so entstand die Geschichte von „Aziz“, einem Jungen aus Nordafrika, der seine Mutter in der Heimat zurücklassen musste. Auf der Suche nach ihr besteigt er ein Rundfahrtenschiff auf dem Greifensee. Und weil Kinder auf eine spielerische Art und Weise ihren Wünschen nachgehen, ist der Bub voller Hoffnung und erkennt nicht, dass er sich auf dem falschen Kurs befindet.
Auf dem Schiff begegnet er dem lebensmüden Kapitän Elmar (gespielt von Adrian Furrer) der nach der Trennung seiner Frau heimlich auf dem Boot haust. Er, der schon lange aufgehört hat zu träumen, findet durch Aziz neuen Lebensmut. Es ist die Geschichte zweier Heimatlosen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und trotzdem im selben Boot sitzen. 

Der Produzent André von der jungen Produktionsfirma Somafilm war von der Geschichte tief berührt. In Zusammenarbeit mit der Schifffahrtsgesellschaft Greifensee, die ihre Schiffe sowie geschultes Personal zur Verfügung stellte, wurde der Film in mehreren Etappen gedreht. Mit grossem Engagement und Herzblut für die Geschichte zeigte sich auch die Film-Crew sowie die Protagonisten und Statisten. Denn das meiste wurde auf dem See gedreht und bei Nacht, was für alle eine grosser Herausforderung war. 

Im Hallenbad Altstetten wurden schliesslich die Unterwasser-Szenen gedreht, die zwar einen kleinen Teil der Geschichte ausmachen, aber ebenso ambitiös waren. Auch hier kamen professionelle Rettungstaucher und Badepersonal zum Einsatz, die durch ihre Unterstützung die Verfilmung der Geschichte ermöglichten. 

Der Film wurde bereits zusammengeschnitten. Doch um den Film fertigzustellen braucht es noch vieles mehr:
Musikkomposition, Audioeffekte, Colorgrading (Farblichtbestimmung), 3D Bildeffekte und die finale Tonmischung. 

„Mit Hilfe von Euch Wilmaa Nutzern und der Allianz können wir den Film fertigstellen! Wir danken Euch! Mica & André“